Über uns

Das fUNI-Team Johannes Otto, Angela Mattner, Andreas Witt

Angela Mattner
Jugendkoordination
Stadt Oranienburg
Amt für Bildung und Soziales
Schloßplatz 1
16515 Oranienburg
Tel.: 03301 / 600 705
Fax: 03301 / 600 99 705
Email: [email protected]

Andreas Witt
Jugendkoordination / Streetwork
Stadtverwaltung Hohen Neuendorf
FB Soziales
Oranienburger Str. 2
16545 Hohen Neuendorf
Mobil: 015225991696
Email: [email protected]

Johannes Otto
Jugendkoordination
Stadtverwaltung Hennigsdorf
FB Soziale Einrichtungen
FD Familie, Jugend und Integration
Hauptstraße 4
16761 Hennigsdorf
Tel.: 03302 / 877 338
Fax: 03302 / 877 319
Email: [email protected]

Das ist uns für die fUNI wichtig:

  • Die kooperierenden Kommunen arbeiten als fUNI-Team partnerschaftlich an jährlich wechselnden Standorten zusammen.
  • Regionalspezifische Besonderheiten der einzelnen Kommunen sollen jeweils in die fUNI einfließen.
  • Zielgruppe unseres Projektes sind Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren.  
  • fUNI fördert Nachhaltigkeit   Erkenntnisse wirken sich aus.
  • Jedes Jahr soll es ein Oberthema/ Motto geben, an dem sich die Auswahl der Workshops ausrichtet.
  • Grundprinzip ist es, mit den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen spielerisch zu „forschen“ und „auszuprobieren“  und dadurch positive Lernerfahrungen zu ermöglichen.
  • Wir fördern selbstbestimmtes Lernen und Gemeinschaft.
  • Unser kommunenübergreifendes Ferienprojekt  versteht sich als Plattform für die Interessen, die Kreativität und die Talente junger Menschen.
  • Wir möchten jungen Menschen der genannten Altersgruppe eine spielerische Wissensaneignung ermöglichen.
  • Kinder- und Jugendliche lernen, sich in einer für sie neuen oder neu definierten Umgebung zu Recht zu finden, entdecken Schulräume als Aneignungsfreiräume und lernen in diesen Prozessen pädagogische Mitarbeiter*innen sowie ehrenamtlich Helfende als Begleiter*innen auf Augenhöhe kennen.
  • Durch das hohe Mitgestaltungspotenzial in allen Lehrveranstaltungen und bei der Entwicklung der Rahmenbedingungen erfahren Kinder und Jugendliche eine große Selbstwirksamkeit.
  • Sie machen positive Gruppenerfahrungen und lernen, sich in neue Gruppen einzubringen.
  • Die fUNI ermöglicht den teilnehmenden Kindern, sich als Initiator*innen und / oder Mitgestalter*innen von angenehmen (lebendigen, gewaltfreien) Gruppenprozessen zu erfahren.
  • Alle Beteiligten (das fUNI-Team sowie die Teilnehmer*innen und deren Familien) gestalten gemeinsam eine Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung.
  • Freude am Miteinander, Freude am Mitmachen und Freude am Mitnehmen des Erfahrenen in den Alltag drücken sich während der fUNI und danach (Feedbacks) aus.
  • Die in den Workshops entwickelten Ergebnisse bzw. die Fotodokumentationen werden am letzten Tag im Rahmen einer kleinen Werkschau allen Interessierten präsentiert und bieten nicht nur einen Rückblick auf die gesamte fUNI-Woche, sondern ermöglichen allen Besucher*innen den Zugang zum spielerischen Lernen und jungen Menschen die Möglichkeit, sich als Expert*innen zu präsentieren.
  • Das Projekt wird fortlaufend ausgewertet, und die Auswertungsergebnisse werden bei der Weiterentwicklung der fUNI berücksichtigt.